Kategorie
 
 

Schiffsradar, Radargeräte & Zubehör

Als Radar wird ein Ortungsverfahren genannt, das auf elektromagnetischen Funkwellen basiert. Ein Radargerät sendet Impulssignale aus, die von Objekten reflektiert werden. Die empfangenen Echos werden ausgewertet und auf dem Radarschirm dargestellt. Auf Yachten werden häufig Multifunktionsdisplays für die Darstellung des Radarbildes eingesetzt, die universell für die Navigation benutzt werden können. Zum Beispiel lassen sich elektronische Seekarte und Radarbild parallel beobachten, in der Overlay-Funktion kann auch das Radarbild auf die Seekarte gelegt werden.

weiterlesen

Bei Radarantennen ist grundsätzlich zwischen Radomantennen und Schlitzstrahlern zu unterscheiden. Als Bootsradar auf Segelyachten und kleineren Motorbooten wird überwiegend eine kompakte und leichte Radomantenne eingesetzt. Durch die runde gekapselte Konstruktion bietet sie mehr Montagemöglichkeiten an Mast oder Geräteträger am Heck und sie kann gut mit einer kardanischen Aufhängung kombiniert werden. Ihr Stromverbrauch ist zudem geringer. Radomantennen haben meistens eine Sendeleistung von 2 kW oder 4 kW, was für eine Reichweite bis zu 48 Seemeilen ausreicht.

Offene Schlitzantennen oder Schlitzstrahler werden auf größeren Yachten und in der Berufsschifffahrt gebraucht, bei denen es weniger auf Stromverbrauch als auf höhere Leistung ankommt. Schlitzstrahler liefern durch den schmaleren Öffnungswinkel besonders im Fernbereich eine bessere Zielerkennung und höhere Auflösung. Die Sendeleistung liegt in der Regel bei 4 kW, damit ist eine Reichweite bis zu 72 Seemeilen möglich. Digitale Radarantennen ersetzen mittlerweile die analoge Technologie. Digitale Prozessoren erlauben eine bessere Zielauflösung, die Stromaufnahme ist geringer, die Kabelquerschnitte können reduziert werden. Die neueste Generation von HD Digital Radaranlagen ermöglicht zudem die parallele Darstellung zweier Radarbilder mit verschiedenen Bereichen. Je nach Fokussierung auf den Nahbereich oder Ziele in der Ferne sendet ein Schiffsradar auf unterschiedlicher Frequenz. Entweder auf dem X-Band von 9.3 bis 9.5 GHz oder im Bandbereich von 300 MHz bis 3 GHz.

Die Breitbandtechnologie ist für die Kompatibilität mit elektronischen Kartensystemen und Echolot-Anzeigen bestens geeignet, zum Beispiel für ein Radar-Overlay. MARPA und AIS Funktionen werden ebenfalls auf dem Radarschirm dargestellt. Mit MARPA lassen sich bewegliche Ziele wie Schiffe in Geschwindigkeit, Peilung und Fahrtrichtung verfolgen. Gefährliche Annährungspunkte und die Zeit bis zum CPA werden angegeben. Radar-Reflektoren erhöhen besonders auf GFK-Yachten und kleineren Booten die Wahrscheinlichkeit, vom Radar erfasst zu werden. Aktive Radarreflektoren verstärken auftretende Radarimpulse und senden sie zurück, so werden auch kleine Ziele wie Sportboote im Küstenbereich besser erkannt. Leistungsfähiges Schiffsradar und Radaranlagen für Yachten bietet Ausrüstungsspezialist Compass unter Compass24.